Akademie für Gesundheitsberufe gGmbH Wuppertal

Weiterbildung

Ziel der Weiterbildung zur Praxisanleitung in den Pflegeberufen

Die Vernetzung der theoretischen und praktischen Ausbildung und die enge Zusammenarbeit zwischen Praxisausbildern und Lehrenden in der theoretischen Ausbildung sind wichtige Faktoren für eine erfolgreiche Ausbildung. Sie als Praxisanleiter/innen leisten einen wichtigen Beitrag dazu, dass die Auszubildenden schrittweise an die eigenverantwortliche Wahrnehmung ihrer beruflichen Aufgaben herangeführt werden.

Als Praxisanleiter/innen gestalten Sie eigenständig pädagogische Prozesse und unterstützen damit die Kompetenzentwicklung der Auszubildenden zur Erreichung des Ausbildungsziels.

Die Weiterbildung zur Praxisanleitung befähigt Sie dazu,

  • pflegerisches Wissen und Können nach dem Stand aktueller pflegewissenschaftlicher Kenntnisse zu vermitteln
  • den Lernstand Ihrer Auszubildenden zu analysieren, zu beurteilen und weiter zu entwickeln
  • lerntheoretische Kenntnisse für konkrete Anleitungssituationen zu nutzen
  • komplexe pflegerische Handlungszusammenhänge zu analysieren und für die Auszubildenden aufzubereiten
  • mit Lehrplänen, rechtlichen Rahmenbedingungen und curricularen Vorgaben der Ausbildungen zu arbeiten
  • Spannungen und Konflikte zwischen den Lern- und Arbeitserfordernissen der Auszubildenden wahrzunehmen und diese in Abstimmung mit anderen an der Ausbildung Beteiligten zu lösen
  • die Auszubildenden im Erkennen und Bearbeiten von Belastungssituationen zu unterstützen
  • die Auszubildenden während ihrer Einsätze auf den Stationen und in Examensprüfungen zu beurteilen und zu bewerten

Als Praxisanleiterin oder Praxisanleiter sind Sie…

  • Ansprechpartner der Auszubildenden und der Krankenpflegeschule für alle Fragen der praktischen Ausbildung. Sie formulieren gemeinsam mit den Auszubildenden Lernziele, betreuen Praxisaufgaben und sprechen Ausbildungsziele mit der Krankenpflegeschule ab.
  • verantwortlich für die Planung, Durchführung und Nachbereitung gezielter Anleitungen. Sie unterstützen und beurteilen die Auszubildenden in ihrer Kompetenzentwicklung.
  • Sie führen die Auszubildenden schrittweise an die eigenständige Wahrnehmung ihrer beruflichen Aufgaben heran.
  • Sie fördern die Vernetzung der Lernorte Theorie und Praxis
  • Sie bereiten die Auszubildenden auf die praktische Examensprüfung vor und nehmen als Mitglied des Prüfungsausschusses an der praktischen Examensprüfung teil

Konzeption der Weiterbildung zur Praxisanleitung in den Pflegeberufen

Der Aufbau der berufspädagogischen Qualifizierung ist an die Systematik des sogenannten Lernfeldkonzeptes der Altenpflegeausbildung angelehnt. Dieses ist auf die Entwicklung  beruflicher Handlungskompetenz zur Bewältigung Ihrer neuen Aufgabe ausgerichtet. Das Weiterbildungskonzept orientiert sich an den Vorgaben der Ausbildungs- und Prüfungsverordnungen der Gesundheits- und Krankenpflege- und der Altenpflegeausbildung sowie an der Richtlinie zur Weiterbildung von Praxisanleiterinnen und -anleitern des Landes NRW.

Ebenso wichtig ist der gemeinsame Austausch über Ihre persönlichen beruflichen Erfahrungen sowie Ihre bisherigen Erfahrungen in der Anleitung und Begleitung von Auszubildenden.

Lernfelder der Weiterbildung zur Praxisanleitung in den Pflegeberufen

1. Rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen der Ausbildungen berücksichtigen

  • Sie kennen wichtige Berufsgesetze und Prüfungsverordnungen.
  • Sie verstehen die rechtliche und organisatorische Verankerung der Praxisanleitung. 

 

2. Berufliches Selbstverständnis als Praxisanleiterin entwickeln

  • Sie entwickeln und reflektieren die eigene Haltung und das berufliche Selbstverständnis als Praxisanleiterin.
  • Sie nehmen das Spannungsfeld der Auszubildenden zwischen Lernen und Arbeiten in den einzelnen Pflegebereichen wahr. 

 

3. Individuelles Lernen im Arbeitsalltag ermöglichen und den Anleitungsprozess durchführen

  • Sie erfassen vor dem Hintergrund von Lern- und Motivationstheorien lernfördernde und lernhemmende Faktoren.
  • Sie ermitteln den individuellen Lernbedarf der Schülerinnen und Schüler, formulieren Lernziele und führen diezielgerichtete Anleitung der Auszubildenden prozesshaft durch.

 

4. Beurteilen und Bewerten des Ausbildungsgeschehens und der Auszubildenden

  • Sie machen sich Ihr eigenes Bildungsverständnis bewusst und lernen die Bedeutung von Selbst- und Fremdeinschätzung kennen.
  • Sie führen Beurteilungsgespräche und verfassen schriftliche Beurteilungen.
  • Sie aktualisieren die Grundlagen der Gesprächsführung und führen Team- und Konfliktgespräche. 

 

5. Praktische Prüfungen und praktische Anleitungen vorbereiten, durchführen und evaluieren

  • Sie bereiten die Auszubildenden systematisch auf die Examensprüfungen vor.
  • Sie beobachten und bewerten Prüfungsleistungen nach den Vorgaben der Ausbildungs- und Prüfungsverordnungen sowie vor dem Hintergrund Ihrer beruflichen Professionalität.

Zudem erhalten Sie einen konkreten Arbeitsauftrag für die Gestaltung einer Anleitungssituation in Ihrem Einsatzbereich. Dieser wird gemeinsam mit einer Dozentin oder einem Dozenten der AfG und anderen Weiterbildungsteilnehmerinnen und -teilnehmern vorbereitet und evaluiert.

In der Prüfungseinheit werden Sie intensiv auf die Abschlussprüfung vorbereitet. Diese besteht aus der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung einer Anleitungssituation in Ihrem Einsatzbereich. Die Prüfungshospitation erfolgt durch eine Dozentin oder einen Dozenten der AfG. Die Weiterbildung schließt mit einem Kolloquium über die Anleitungssituation ab.

Interesse?

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel 0202 299-3710
Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Passbild, Zeugniskopien, evtl. Arbeitszeugnisse und sonstige Nachweise) richten Sie bitte an:

Akademie für Gesundheitsberufe
Vogelsangstraße 106
42109 Wuppertal